Dachsanierung in Regensburg

Alles zum Thema

Was versteht man unter Dachsanierung?

Der Begriff Dachsanierung bündelt eine große Anzahl unterschiedlicher Arbeiten am Dach, wie etwa:

Die Notwendigkeit bestimmter Maßnahmen kann nur mit fachlichem Rat bestimmt werden.

Ansprechpartner sind in der Regel Dachdecker, Energieberater und bei größeren Maßnahmen auch Architekten.

Checkliste zur Dachsanierung

Darauf sollten Sie achten:

1) Die Dachsanierung nur vom Fachbetrieb durchführen lassen

Es gibt viele Bereiche rund um das Haus die vom Heimwerker selbst gewartet werden können: das Dach ist allerdings ein Bereich für Profis.

Der mögliche finanzielle Schaden kann bei falscher Vorgehensweise immens sein.

Zudem gibt es bautechnische Anforderungen, sowie gesetzliche Vorgaben die erfüllt werden müssen: hier würde man am falschen Fleck sparen.

2) Den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen

Nach 50-60 Jahren muss ein Dach in der Regel saniert werden, bei schattiger, nasser Lage oft schon früher.

Falls ein Dachausbau oder Umbau geplant wird, sollte ebenfalls der Dachzustand geprüft werden.

Ebenfalls wichtig: vor der Montage einer Photovoltaik-Anlage sollte unbedingt der Dachzustand geprüft und Schäden ausgebessert werden. Nach der Solaranlagen-Montage ist das Dach nur noch mit deutlichem Mehraufwand zugänglich.

3) Die Dachdämmung zum Kernthema machen

Seit 2016 ist die Dämmung des Dachbodens Pflicht.

Das ergibt sich aus der EnEV 2014 die die entsprechenden Nachrüstverpflichtungen vorschreibt und Bußgelder für Versäumnisse definiert.

Abgesehen von gesetzlichen Verpflichtungen macht es auch aus ökologischer und finanzieller Sicht durchaus Sinn eine passende Dachdämmung im Rahmen der Dachsanierung umzusetzen.

Energiekosten steigen seit Jahren stetig an, somit amortisieren sich die Kosten der Dämmung rasch.

Wer in schneereichen Gebieten lebt – wie wir in Regensburg – profitiert von reduzierter Gefahr rutschender Schneebretter und Eiszapfenbildung da das Dach weniger Wärme abstrahlt.

Auch im Sommer bietet die Dämmung Schutz: in dem Fall vor der Hitze.

4) Auf einen Vorort Termin bestehen

Falls Ihnen jemand eine Dachsanierung über Telefon oder Email anbietet, ohne sich vorher Vorort selbst ein gründliches Bild gemacht zu haben, sollten Sie diesem Angebot mit gesunder Skepsis begegnen.

Seriöse Fachbetriebe werden sich kein Urteil erlauben ohne sich den Zustand ihres Daches selber gründlich angesehen zu haben.

Darauf sollten Sie bestehen, oder noch besser, einen weiten Bogen um Anbieter machen die dies nicht selber vorschlagen.

5) Bei der Materialwahl im System bleiben

Im Normalfall wird bei einer Dachsanierung nicht nur die Dacheindeckung erneuert.

Auch die Unterspannbahn, First- und Gratlüftungsrolle, Kleber, Dämmung, Klebeband etc wird oftmals ausgetauscht.

Damit alles zusammenpasst und die Materialverträglichkeit sichergestellt werden kann, sollten Sie die Materialien immer aus einem zusammenpassenden System wählen.

Auch hier sollte der Dachdecker gut beraten können.

6) Die Optik der Dachsanierung nicht vergessen

Im Trubel vergisst man oft, daß das neue Dach auch optisch die gewünschte Ästhetik erfüllt.

  • Passen die neuen glänzenden Tonziegel oder die gewünschte Deckungsart wirklich zur Epoche des Hauses?
  • Sind die Dachziegel für die Größe der Dachfläche in etwa zu groß oder zu klein? Hier sollte man die Proportionen bedenken.
  • Sind die gewählten Farben im Ortsbild häufig anzutreffen oder macht man sich mit der Farbwahl mitunter unbeliebt bei Nachbarn?

Das Dach nimmt einen sehr großen Teil des gesamten Erscheinungsbilds ein, und sollte daher gut überlegt werden.

7) Schneesicherheit & Sturmsicherheit berücksichtigen

In schneereichen Gebieten – wie hier in Regensburg – sollte im Rahmen der Dachsanierung an die Schneesicherung gedacht werden und zum Beispiel Schneefanggitter installiert werden.

Ähnlich verhält es sich mit der Sturmsicherung – je nach Windzone kann es zu Problemen mit dem Versicherungsschutz kommen wenn man Dachziegel nicht zusätzlich mit Sturmklammern fixiert.

Ob dies in Ihrer Region zu empfehlen ist, sollte ihr ansässiger Dachdecker wissen: Regensburg befindet sich in der Windzone 1 und ist somit weniger gefährdet als andere Regionen Deutschlands.

8) Dachreinigung & Dachbeschichtung als Alternative prüfen

Nicht immer muss es gleich ein komplett neues Dach sein.

Die Dachsanierung kann auch erstmal nur eine Dachreinigung mit Hilfe eines Hochdruckreinigers sein. Falls es in Anbetracht des Alters der Dachziegel Sinn macht, kann man dann auch eine Dachbeschichtung in Erwägung ziehen.

Diese Form der Dachversiegelung ist vor einigen Jahren etwas in Verruf geraten da einige unseriöse Anbieter mit minderwertigen Versiegelungsprodukten in den Markt strömten und diese als “Wunderheilmittel” anboten.

In vielen Fällen war die Dachbeschichtung eine reine kosmetische Maßnahme, die die Funktion des Daches nicht verbesserte oder verlängerte.

Mittlerweile haben die eingesetzten Beschichtungsmaterialien aber große technische Fortschritte gemacht, so daß es in manchen Fällen eine sinnvolle Alternative zur Komplettsanierung sein kann.

Ihr seriöser Dachdecker sollte Sie zu dem Punkt neutral beraten können.

Auch interessant: Antworten auf häufige Fragen an Ihren Dachdecker

Beratung erwünscht?

Rufen Sie uns jetzt unverbindlich an!

Dachdecker Regensburg freut sich auf Ihren Anruf!